Die Weinstraße in der Pfalz – natur- und kulturlandschaftliche Besonderheiten und ihre Bedeutung für den Weinbau

Referent: Priv.-Doz. Dr. Michael Geiger, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau

Haardt und Weinstraße sind zwei Pfälzer Landschaften, die wie Zwillinge zusammengehören. Die Bildung des Oberrheingrabens gab für ihre „Geburt“ den naturräumlichen Rahmen vor. Dort schufen die Menschen seit Urzeiten ihren Kulturraum. Die Haardt, der Ostsaum des Pfälzerwaldes, ist heute ein geschlossener Forstwald. Die angrenzende Weinstraße entwickelte sich als jahrhundertealte Weinbaulandschaft zum größten deutschen Weinanbaugebiet. Die historische Kulturlandschaft übt auf Bewohner und Besucher eine hohe Anziehungskraft aus.

Foto: Manfred Holz,  Wikimedia Commons CC-BY-SA-3.0