Weltstädte des Globalen Südens als Knoten in globalen Güterketten – das Beispiel Singapur

Prof. Dr. Javier Revilla Diez, Universität zu Köln

Die Konturen der Weltwirtschaft haben sich in den letzten Jahrzehnten spürbar verändert. Der Aufstieg der aufstrebenden Volkswirtschaften in Afrika, Asien und Lateinamerika hat zur Entwicklung hin zu einer neuen multipolaren globalen Ordnung beigetragen. Großstädte im Globalen Süden, dargestellt am Beispiel der Stadt Singapur, erleben in diesem Zusammenhang eine hohe internationale Aktivität und ein herausragendes Wachstum im Gegensatz zum Nationalstaat, dem sie angehören. Global City Research betont die zentrale Rolle dieser Orte für die Organisation der globalen Wirtschaft für diese Städte als Gateways mit ihrem Hinterland.

Foto: chensiyuan, Wikimedia Commons, CC-BY-SA-4.0